*
Menu
Suche

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Schönbuchcup 2015
27.08.2015 00:05 (2872 x gelesen)

Internationales Tennistunier der Senioren in Weil im Schönbuch und Holzgerlingen

Von Marius Roeben

Am Sonntag ging die 24. Auflage des Schönbuch-Cups zu Ende. Eine Woche lang war hierbei auf den Tennisanlagen des TC Weil im Schönbuch und der TA SV Holzgerlingen wieder hochklassiges Tennis geboten. Insgesamt waren es 220 Anmeldungen in den verschiedenen Konkurrenzen. Dabei wurden 274 Matches gespielt, 640 Bälle verbraucht und ein Preisgeld von rund 6000 Euro ausgeschüttet. Eine perfekte Organisation ist daher nötig, um den reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Mit dem Tennisclub aus dem Nachbarort Holzgerlingen konnte hierbei ein optimaler Partner gefunden werden, denn Weil im Schönbuch alleine wäre mit seinen 9 Plätzen an die Grenzen seiner Kapazitäten gestoßen. An dieser Stelle sei noch einmal gesagt, dass diese Kooperation mit Holzgerlingen bestens funktioniert hat und dafür ein großes Lob und Dank. Die Turnierleitung hatte einmal mehr die Truppe um Dr. Julia Berner und Jubilar Erich Frank, der am Abschlusstag Sonntag seinen Geburtstag feiern konnte. Unterstützt wurden diese wieder hervorragend von Volker Harr und Arno Matla. Insgesamt haben 70 ehrenamtliche Personen des TC Weil bei der Veranstaltung mitgeholfen, so dass die Teilnehmer optimal betreut waren. Das Küchenteam um Ute Franz sorgte außerdem dafür, dass es auch an leiblichen Genüssen nicht fehlte. Die Players Night  Freitag war mit über 100 Personen hierbei sehr gut besucht.  
Besonderer Dank geht auch an die Sponsoren, namentlich an das Erikson Spielerhotel aus Sindelfingen, die Schönbuch Brauerei aus Böblingen, das Autohaus Weippert aus Holzgerlingen, sowie aus Weil im Schönbuch Speidel Innenausbau, die Metzgerei Axel Geiser und zu guter Letzt die Bäckerei Schmid. 



Trotz saharaähnlichen Temperaturen waren die Plätze die ganze Woche über in einem guten Zustand. Die Akteure trotzten der Wärme aber mit dem Konsum von reichlich Wasser und den passenden Kopfbedeckungen. Trotzdem stieß der eine oder die andere bei über 35 Grad und knallender Sonne schon einmal an seine Grenzen. Aber extreme körperliche Beschwerden und schwerwiegende Verletzungen waren zum Glück nicht zu beklagen.

Unter den Teilnehmern in den verschiedenen Konkurrenzen waren neben Topspielern aus den deutschen Seniorenranglisten auch dieses Jahr wieder einige internationale Akteure aus dem Ausland mit dabei. Zusätzlich zu den europäischen Repräsentanten auf der Anlage aus Österreich, Italien, Schweiz, Niederlande, Polen, Frankreich, Tschechien, Ungarn, Türkei und Lettland, konnten in diesem Jahr sogar Teilnehmer aus den USA, Kanada und Südkorea begrüßt werden. Weiterhin waren mit Susanne Fortun, Martin Anneser, Peter Sachse und Margreth Beyer 4 amtierende deutsche Meister in Ihren Alterklassen am Start.

Im Wettbewerb der Herren 40 musste der topgesetzte Österreicher und Vorjahressieger Roland Hecker (BTV FC Seeshaupt) leider gegen den an 4 gesetzten Jörg Mitterhofer (SV Wacker Burghausen) im 2 Satz beim Stand von 3:6 und 0:3 aufgeben.

Bei den Damen 40 konnte sich die amtierende deutsche Meisterin Susi Fortun Lohrmann (TC Leonberg) den Titel holen. Sie bezwang dabei Ulrike Heuermann (Marienburger SC) deutlich mit 6:1 und 6:0.

Der an drei gesetzte Vorjahressieger Michael Kocher (TSG Backnang) musste sich in einem hochklassigen Endspiel bei den Herren 45 dem ehemaligen Weltranglistenspieler Martin Sinner (TC Leonberg) mit 2:6 und 2:6 geschlagen geben. Dass Sinner nichts von seinem Können verlernt hat stellte er hierbei eindrucksvoll unter Beweis. Da er in diesem Jahr keine Turniere gespielt hatte wurde er dabei mit einer Wildcard ausgestattet. Im Halbfinale hatte er vorher bereits den topgesetzten Roman Groteloh (Harburger TB) ausgeschaltet. Für den Lokalmatadoren Alexander Gruneisen (TC Weil im Schönbuch) war leider bereits in der 2 Runde Schluss.

Bei den Damen 45 konnte die an Nummer 1 gesetzte Claudine Ferralli (TC Singen) aus der Schweiz glänzen. Da diese Alterklasse mit 5 Teilnehmern dünn besetzt war, spielte hier „jede gegen jede“. Ferrralli behielt hierbei mit 4:0 Punkten und 8:0 Sätzen eine komplett weiße Weste.

Nachdem er schon im Finale der Herren 50 2014 verloren hatte, musste Martin Fortun (TC Schwarz-Weiss 18) auch in  diesem Jahr dem Gegner den Vortritt lassen. Im Finale unterlag er allerdings dem amtierenden deutschen Meister in dieser Altersklasse, Peter Anneser (TSV Feldkirchen) mit 3:6 und 4:6.
Im Halbfinale konnte Fortun noch den an Nummer 1 gesetzten Tschechen Milan Unger klar mit 6:2 und 6:0 bezwingen.

In der Konkurrenz der Damen 50 konnte die Lokalmatadorin Birgit Binder (TC Weil im Schönbuch) von sich reden machen. Sie musste sich erst im Finale der topgesetzten Susanne Veismann (TVN ETUF Essen) 1:6 und 1:6 geschlagen geben. Im letzten Jahr war sie ebenfalls an eben genannter Veismann im Halbfinale mit 3:6 und 0:6 unterlegen. In den Partien zuvor konnte die ungesetzte „Weilemerin“ allerdings mit Elke Neumann und der Holländerin Beatrix Mezger Reboul, zwei an Nummer 3 und 2 gesetzte Topspielerinnen, schlagen.

Bei den Herren 55 konnte sich der topgesetzte Klaus Liebthal (HTV Tennis 65 Eschborn) für die Finalniederlage 2014 revanchieren. Er schlug bei der Neuauflage des Finales Jean Pascal Ondobo (TC Schwarz-Weiss Merseburg) mit 6:3 und 6:1.

In der Klasse Damen 55 musste sich die Dauerbrennerin und an Nummer 2 gesetzte Gundula Wieland vom TC Erdmannhausen im Finale der Tschechin Regina Marsikova (TC Doggenburg Stuttgart) geschlagen geben. Diese konnte das Match klar mit 6:2 und 6:0 für sich entschieden.

Im breiten Teilnehmerfeld der Herren 60 konnte sich der topgesetzte und frisch gebackene deutsche Meister Peter Sachse (TG Gahmen) feiern lassen. Er schlug in einem internationalen Finale den US-Amerikaner Sumner Chase mit 6:4 und 6:2.

Den Titel der Damen 60 holte sich die topgesetzte und 4 deutsche Meisterin im Teilnehmerfeld des Schönbuch Cups, Margreth Beyer (Andernacher TC). Sie verwies im Finale Brigitte Friedl (TC RW Neu-Isenburg) mit 6:2 und 6:3 in die Schranken. Dagmar Windthorst (TC Tübingen) musste sich bereits im Viertelfinale der späteren Siegerin geschlagen geben.

In der Klasse Herren 65 kam es zum Traumfinale zwischen den topgesetzten Akteuren Hans-Peter Balke (TC Leonberg) und Wolfram Schmidle (TC Singen). Hier gewann der an Nummer zwei gesetzte Wolfram Schmidle (TC Singen) gegen den topgesetzten Balke klar mit 6:2 und 6:2.  

Die Konkurrenz der Damen 65 konnte die an eins gesetzte Edeltraud Remy (Bonner THV) am Ende nicht gewinnen. Sie musste gegen Helga Roecker (NTC Die Känguruhs) beim Stande von 3:6 aufgeben.

Bei den Herren 70 gab es die Neuauflage des Finales vom letzten Jahr. Hier kam es in diesem Jahr wieder zu einem Wechsel, denn nachdem er im letzten Jahr noch im Finale gescheitert war, konnte sich Karl-Heinz Schäfer (TC RW Karlsdorf) dieses Mal wieder gegen Heinz Wagner (TC BW Bad Ems) mit 6:3 und 6:4 durchsetzen.

Bei den Herren 75 dominierte einmal mehr Horst Haetti (TC BG Rastatt) die Konkurrenz nach Belieben. Er gewann gegen den an zwei gesetzten Werner Schlereth (TC Oberursel) mit 6:2 und 6:3.


Die Ergebnisse im Überblick (mit Meldposition und Staatsangehörigkeit)

Finale Herren 40:
Roland Hecker (1, Österreich) – Jörg Mitterhofer (4, Deutschland) 3:6, 0:3 Aufgabe Hecker

Finale Herren 45:
Martin Sinner (4,WC, Deutschland) – Michael Kocher (3, Deutschland) 6:2, 6:2

Finale Herren 50:
Peter Anneser (2, Deutschland) – Martin Fortun (6, Deutschland) 6:3, 6:4

Finale Herren 55:
Klaus Liebthal (1, Deutschland) – Jean Pascal Ondobo (2, Deutschland) 6:3, 6:1

Finale Herren 60:
Peter Sachse (3, Deutschland) – Sumner Chase (4, USA) 6:4, 6:2

Finale Herren 65:
Wolfram Schmidle (2, Deutschland) – Hans-Peter Balke (1, Deutschland) 6:2, 6:2

Finale Herren 70:
Karl Heinz Schäfer (2, Deutschland) – Heinz Wagner (1, Deutschland) 6:3, 6:4

Finale Herren 75:
Horst Haetti (1, Deutschland) – Werner Schlereth (2, Deutschland) 6:2, 6:3

Damen 40:
Sudi Fortun Lohrmann (1, WC, Deutschland) – Ulrike Heuermann (WC, Deutschland) 6:1, 6:0

Damen 45.
1. Platz: Claudine Ferralli (1, Schweiz)
2. Platz: Sandra Jachmann (Deutschland)
3. Katja Albrecht (Deutschland)

Damen 50:
Susanne Veismann (1, Deutschland) – Birgit Binder (Deutschland) 6:1, 6:1

Damen 55:
Regina Marsikova (1, Tschechien) – Gundula Wieland (2, Deutschland) 6:2, 6:0

Damen 60:
Margreth Beyer (1, Deutschland) – Brigitte Friedl (3, Deutschland) 6:2, 6:3

Damen 65:
Helga Roecker (3, Deutschland - Edeltraud Remy (1, Deutschland) 6:3, Aufgabe Remy

Damen 70:
1. Platz: Doris Weiter (Deutschland)
2. Platz: Renate Sassen (Deutschland)
3. Platz: Irene Mess (Deutschland)

Doppel Mixed 40:
1. Platz: Susanne Veismann / Klaus Liebthal (beide Deutschland)
2. Platz: Katja Albrecht / Ulrich Makowka (beide Deutschland)
3. Platz: Birgit Binder / Karlheinz Binder  (beide Deutschland)

Doppel Herren 50:
1. Platz: Boris Clar / Ralf Luebbert (beide Deutschland)
2. Platz: Peter Hudelmaier / Thomas Rupps (beide Deutschland)
3. Platz: Hansjörg Hudelmaier / Lothar Straetling (beide Deutschland)

Doppel Herren 60:
1. Platz: Karl Messmer / Wolfram Schmidle (beide Deutschland)
2. Platz: Hans-Peter Balke / Fritz Löffler (beide Deutschland)
3. Platz: Karl Hautzinger / Bernd Wichmann (beide Deutschland)

Doppel Herren 70:
1. Platz: Helmut Hecht / Erhard Windisch (beide Deutschland)
2. Reinhard Kuenzel / Manfred Stenzel (beide Deutschland)
3. Donald MC Cormick / Heinz Wagner (Kanada/Deutschland)


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Copyright
Copyright Tennisclub Weil im Schönbuch e.V.
Webdesign : Internetagentur Elke Reinhardt - www.profi-homepage-erstellen.de
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail