*
Menu
Suche

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
TCW Schönbuch-Cup 2013
14.08.2013 02:13 (2778 x gelesen)

Lokalmatadoren machen von sich Reden

22. Auflage des Schönbuch-Cups ging am Sonntag in Weil im Schönbuch zu Ende – Spielstärkster Cup aller Zeiten (Von Marius Roeben)

Eine Woche lang hat die Truppe um Dr. Julia Berner und Erich Frank als Turnierleiter des 22. Schönbuch-Cups mit ihrem Team in Weil im Schönbuch wieder ganze Arbeit geleistet, so dass dieser zu einem Highlight der Tennissaison wurde. Mit insgesamt 270 Spielen in der Damen- und Herrenkonkurrenz mit Hauptrunde, Nebenrunde und Doppel war hierbei eine Menge an Planung nötig. Hierbei wurden die Beiden durch Rainer Lutz und Volker Harr hervorragend bei der Turnierleitung unterstützt. 



Bei herrlichem Wetter bekamen die Zuschauer fast eine Woche lang Tennis der Extraklasse geboten. Die Matches verliefen alle reibungslos und an Qualität und Spannung ließen diese keine Wünsche offen. Für die Bewirtung mit leckeren Speisen und Getränken, sowie für ein tolles Rahmenprogramm hatten die vielen freiwilligen Helfer des TC Weil im Schönbuch bestens gesorgt. Der Spielerabend war dabei ein voller Erfolg und in diesem Jahr so gut besucht wie noch nie. Besonders bemerkenswert ist, dass der Tennisclub aus Weil im Schönbuch die Bewirtung des Clubhauses ausschließlich durch seine Mitglieder organisiert.

Unter den Teilnehmern in den verschiedenen Konkurrenzen waren auch dieses Jahr wieder einige internationale Akteure  mit dabei. Im Wettbewerb der Herren 40 konnte sich der topgesetzte Argentinier Gustavo A. Perziano (TC Blau-Weiss Wiesbaden) gegen den ungesetzten Überraschungsfinalisten Jörn Kaiser (TC Kirchheim/Teck)  mit 6:2 und 6:3 durchsetzen. Bei den Herren 55 konnte der extra aus Barcelona angereiste Spanier Ramon Canosa Sendra im Finale gegen den an eins gesetzten Klaus Liebthal (TC Tennis 65 Eschborn) mit 6:3 und 6:2 glänzen.

Gundula Wieland von der TA SV Böblingen, die die Konkurrenz der Damen 55 im letzten Jahr noch souverän gewinnen konnte, musste im Finale überraschenderweise Margreth Beyer (RPF Andernacher TC) den Vortritt lassen. Das spannende Match wurde erst im dritten Satz entschieden.
Gunther Klock  (ebenfalls TA SV Böblingen) musste bei den Herren 75 bereits frühzeitig die Segel streichen. Er verlor gegen Dauerteilnehmer Bodo Nitsche (TEC Waldau Stuttgart) 7:5 und 6:2. Dieser verlor wiederum denkbar knapp erst im Finale gegen Werner Schlereth (TC Oberursel) mit 3:6, 6:2 und 4:6.

Für ein besonderes Highlight sorgten auch die zwei Lokalmatadoren des TC Weil im Schönbuch. Im Finale der Herren 50 kam es hier zum Duell zwischen Vorjahressieger Martin Ridler und Reinhard Münster. Nach einem starken ersten Satz ging Reinhard Münster im zweiten Satz allerdings ein wenig die Puste aus. So konnte der topgesetzte Ridler letztendlich klar mit 6:4 und 6:0 seinen Titel verteidigen. Aber trotzdem eine tolle Leistung von „Reini“, der auf seinem Weg ins Finale immerhin den an Nummer 2 gesetzten Lutz Föllmer (TG Benediktbeuren) und den an Nummer drei gesetzten Ulrich Henning (TC Bruckmühl Feldkirchen) ausschalten konnte.

Bei den Damen 40 konnte sich Regina Meyer (TC Singen) den Titel holen. Sie behielt im Duell „jede gegen jede“ eine komplett weiße Weste.

Heidi Ruppert (TC Rot-Weiss Bayreuth) konnte den Wettbewerb der Damen 45 letztendlich für sich entscheiden. Auch diese Altersklasse wurde aufgrund der niedrigen Teilnehmerzahl im Duell „jede gegen jede“ ausgetragen und sie konnte alle Matches hierbei gewinnen. Birgit Binder (TC Weil im Schönbuch) schaffte es aber mit einem hervorragenden 3. Platz immerhin aufs Treppchen.

Der ungesetzte Rene Gramminger (TC Degerloch) setzte sich bei den Herren 45 mit 6:1 und 6:3 gegen den an sieben gesetzten Andreas Franz (TK Bietigheim) durch. Vorher hatte er bereits unter anderem den an drei gesetzten Roger Dacher (TC Weilheim) bezwungen.

Im breiten Teilnehmerfeld der Herren 60 konnte sich Norman Steiger (BTC GW Wiesbaden) feiern lassen. Schade war nur, dass das Finale gegen Paul Schulte (TC Johannesberg) aufgrund von Verletzung nicht mehr ausgespielt werden konnte.  

In der Klasse Herren 65 gewann überraschenderweise der an Nummer drei gesetzte Karl-Heinz Jakob (TC Wolfsberg Pforzheim) mit 6:2 und 6:2 gegen seinen topgesetzten Vereinskollegen Peter Adrigan (ebenfalls TC Wolfsberg Pforzheim).

Die Herren 70 konnte Harald Koglin (TV BW Schlüchtern) mit 6:1 und 6:2 gegen Heinz Wagner (TC BW Bad Ems) gewinnen.

Die Konkurrenz der Damen 50 dominierte Regina Marsikova aus Tschechien (TC Doggenburg Stuttgart) wiederum nach Belieben. Auf dem Weg zum Turniersieg  blieb sie dabei ohne jeglichen Satzverlust. Zweitplatzierte wurde Karina Heck-Elias vom TC Blau-Weiß Neuss. Vorjahreszweite Dorothea Foks (TC Weiß-rot Stuttgart) musste sich gegen diese im Halbfinale geschlagen geben.

Den Titel der Damen 60 holte sich die topgesetzte Österreicherin Dagmar Sperneder. Sie verwies in einem hochklassigen Finale erst im dritten Satz Dagmar Windthorst vom TA SV Böblingen mit 6:3, 3:6 und 6:1 in die Schranken. Für Windthorst war es die zweite Finalniederlage in Folge.

Die Damen 65 letztendlich konnte, wie im Vorjahr auch, Hanne Eckert vom TC Heilbronn gewinnen. Sie schlug im Finale Elfriede Gysin (TA TV Vaihingen/Enz) mit 6:4 und 6:4.

Weitere News : Martin Ridler als deutscher Ranglistenerster der Männer 50 beim Schönbuch-Cup dabei

 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Copyright
Copyright Tennisclub Weil im Schönbuch e.V.
Webdesign : Internetagentur Elke Reinhardt - www.profi-homepage-erstellen.de
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail